Zertifikate


Fairtrade (FLO)

Die Fair Trade Labelling Organisation, Fairtrade International, kurz FLO, ist der Dachverband der nationalen Fairtrade-Organisationen. Der Verband wurde 1997 in Bonn gegründet, mit dem Ziel die vielen verschiedenen Labels und Standards des Fairen Handels zu vereinen. FLO besteht aus zwei Zweigen:

  • FLO e. V. entwickelt die Bedingungen und Prinzipien, die erfüllt werden müssen, um eine Fairtrade-Zertifizierung zu erhalten.
  • FLOCERT (FLO Certification) kontrolliert die Einhaltung dieser Prinzipien. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass auch wirklich „fair“ drin ist, wo „fair“ draufsteht.

Das internationale Fairtrade-System besteht heute aus drei Produzentennetzwerken, 25 nationalen Fairtrade-Organisationen, FLO e. V. und FLOCERT. Die Fairtrade-Organisationen vergeben im jeweiligen Land die Gütesiegel. In Deutschland ist das zum Beispiel der TransFair e. V., in der Schweiz die Max Havelaar Stiftung und in Österreich Fairtrade Österreich. Die Produzentennetzwerke repräsentieren die vielen verschiedenen Produzentengruppen in Lateinamerika, Afrika und Asien (CLAC: Coordinadora Latinoamericana y del Caribe de Comercio Justo, AFN: African Fairtrade Network und NAP: Network of Asian Producers).

Das Fairtrade-Siegel von FLO ist nach Einschätzung des Forums Fairer Handel das bekannteste und eines der strengsten Gütezeichen des Fairen Handels. Zertifiziert werden fair erzeugte Produkte oder Produkte mit fair erzeugten Inhaltsstoffen wie zum Beispiel Kaffee, Bananen, Baumwolle, Kosmetik, Schmuck, aber auch Gold.

Hoher Bekanntheitsgrad

In Europa hat das Fairtrade-Siegel in der Bevölkerung einen Bekanntheitsgrad von bis zu 90 %. Zudem empfinden insgesamt 95 % von diesen das Siegel als glaubwürdig.


__________________________________________________________________________________________

NATRUE

NATRUE ist ein 2007 gegründeter, internationaler, nicht gewinnorientierter Verband mit Sitz in Brüssel. Sein Ziel besteht darin, Natur- und Biokosmetik weltweit zu schützen und zu fördern. Mit dem NATRUE-Siegel zertifizierte Produkte werden immer so natürlich wie möglich hergestellt.

Das bedeutet:

  • Verwendung natürlicher und biologischer Inhaltsstoffe
  • Sanfter Herstellungsprozess
  • Umweltfreundliche Praktiken
  • Verzicht auf synthetische Duft- oder Farbstoffe
  • Verzicht auf Inhaltsstoffe aus der Erdölchemie, Silikonöle und -derivate
  • Verzicht auf gentechnisch modifizierte Inhaltsstoffe
  • Verzicht auf Bestrahlung von Endprodukten oder pflanzlichen Inhaltsstoffen 



__________________________________________________________________________________________

The Vegan Society

Das Siegel des internationalen Vereins der „The Vegan Society“ mit Sitz in Birmingham findet man global nicht nur auf Kosmetikprodukten, sondern auch auf Lebensmitteln, Kleidung, Reinigungsprodukten und anderen Produkten. Es garantiert, dass keinerlei tierische Substanzen enthalten sind. FAIR SQUARED Produkte sind von der englischen Vegan Society zertifiziert und entsprechen ihren Standards. Hier ein Auszug der Standards:

  • Tierische Inhaltsstoffe: Der Hersteller und/oder Produzent des zertifizierten Produktes darf keine Tierprodukte oder tierischen Nebenprodukte in seinem Produkt oder bei der Herstellung des Produktes verwenden.
  • Tierversuche: Die Entwicklung und/oder die Herstellung des Produktes darf keine Tierversuche miteinbeziehen oder miteinbezogen haben. Weder im eigenen Namen des Unternehmens noch in dem von anderen Parteien, die das Unternehmen kontrollieren.
  • Genetisch veränderte Organismen: Die Entwicklung und/oder die Herstellung von genetisch veränderten Organismen darf keine Gene von Tieren oder von Tieren stammende Substanzen miteinbeziehen oder miteinbezogen haben. Produkte, dessen Gene verändert wurden, müssen als diese gekennzeichnet werden.



__________________________________________________________________________________________



Fair Rubber e. V.

Nicht alle Rohstoffe, die FAIR SQUARED verarbeitet, werden von der Fair Label Organisation e.V (FLO) erfasst. Dafür gibt es einfach zu viele natürliche Rohstoffe. Einer dieser Rohstoffe ist Naturkautschuk (flüssig: Latex), besser bekannt als Gummi. Er wird gewonnen aus dem Saft des tropischen Baumes „Hevea Brasiliensis“. Der Verein Fair Rubber e.V. hat sich zum Ziel gesetzt, „einen Beitrag zur Verbesserung der Arbeits- und Lebensbedingungen der Primärerzeuger von Gummi zu leisten, indem er die Prinzipien des Fairen Handels auf den Handel mit Gummiprodukten anwendet.“ So steht es in der Satzung. Aber was heißt das?

Fairer Handel ist gut für die Produzent*innen

Fair Rubber ist gut für die Menschen. Gerade die Primärproduzenten von natürlichem Kautschuk, also die Gummizapfer, die Plantagenarbeiter und die Kleinbauern, sollen die Möglichkeit haben, am Fairen Handel teilzunehmen. Doch die niedrigen Preise machen es ihnen unmöglich, sich und ihren Familien mit ihrer Arbeit ein auskömmliches Leben zu ermöglichen.

Fair-Trade-Prämie zur Verbesserung der Lebensbedingungen vor Ort

Hier setzt der Fair Rubber an: Durch das Zahlen einer Fair-Trade-Prämie von 0,50 € pro kg Kautschuk Trockenmasse (Dry Rubber Content, DRC) wird so weit wie möglich sichergestellt, dass auch bei niedrigen Weltmarktpreisen ihre Produktionskosten gedeckt sind. Darüber hinaus bleibt dank der Fair-Trade-Prämie ein kleiner Spielraum für Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Arbeits- und Lebensbedingungen. Über die Verwendung dieser Prämie wird wie bei FLO entschieden: Über den Vorstand der Kleinbauernvereinigung, oder bei Plantagen von einem Gremium, das aus ausgewählten Belegschaftsvertretern und Delegierten des Managements besteht.

Die FAIR SQUARED Produkte, die vom Fair Rubber e. V. zertifiziert wurden, sind Kondome, Period Cups und kommende FAIR ZONE Produkte aus natürlichem Latex.




__________________________________________________________________________________________



FSC® (Forest Stewardship Council®)

Der FSC® (Forest Stewardship Council®) setzt sich für die Förderung einer umweltfreundlichen, sozialförderlichen und ökonomisch tragfähigen Bewirtschaftung von Wäldern ein, sodass diese im Sinne der sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedürfnisse heutiger und zukünftiger Generationen genutzt werden und langfristig erhalten bleiben. Das Label sichert, dass entlang der gesamten Wertschöpfungskette nur FSC® -zertifizierte und kontrollierte Materialien verwendet werden.

Zertifizierte Materialien entlang der Wertschöpfungskette

Für die Herstellung von FSC® -zertifizierten Produkten können die folgenden Materialien eingesetzt werden: FSC® -zertifizierte Mengen, kontrollierte Holzherkünfte oder Recyclingmaterial. Je nach FSC® -Labeltyp ist erkenntlich, ob das Produkt nur aus FSC-zertifizierter Waldwirtschaft stammt (FSC® 100 %), ausschließlich Recyclingmaterial (FSC® recycled) eingesetzt wurde oder eine Mischung aus zertifizierten und kontrollierten Materialien (FSC® Mix) verwendet wurde.




__________________________________________________________________________________________



ClimatePartner

Bei der Produktion unserer Produkte, im Transport und in unserer Verwaltung entstehen CO2-Emissionen. Die Klimaveränderung bringt nicht nur für uns und unsere Nachfahren, sondern besonders für unsere Fairtrade-Produzenten schon heute tiefgreifende Veränderungen und Nachteile mit sich. Daher haben wir uns entschieden, unsere Emissionen von einem unabhängigen Dienstleister (ClimatePartner – www.climatepartner.com) analysieren zu lassen, unsere Emissionen zu reduzieren und die verbleibenden CO2-Emissionen durch verschiedene Klimaprojekte zu neutralisieren.

Klimaneutrale Produkte seit 2017

Bereits seit 2014 neutralisieren wir unsere FAIR SQUARED Kondome durch Aufforstungsmaßnahmen im Biosphärenreservat Schaalsee. Nun haben wir dieses Engagement auf unser gesamtes FAIR SQUARED Sortiment und Handeln ausgeweitet. Aktuell kompensieren wir im in Raichur (einem ländlichen Bezirk in Zentralindien) unsere Emissionen durch die Beschaffung von sauberen und effizienten Dampfdrucktöpfe. Alle Fair Squared Produkte sind seit 2017 klimaneutral.




__________________________________________________________________________________________




Halal

Halal wird aus dem Arabischen mit „erlaubt“ oder „zulässig“ übersetzt. Einem Moslem sind das Essen von Schweinefleisch, dessen Nebenprodukten und Blut sowie der Genuss von berauschenden Getränken (Alkohol) verboten. Aber auch Tiere, die nicht regelgerecht geschlachtet wurden, dürfen Moslems nicht verzehren.
Der Mensch nimmt Nährstoffe nicht nur über den Mund, sondern in Form von Kosmetika auch über die Haut auf. Für Moslems ist es darum notwendig, dass bei der Herstellung von Kosmetik auf die „verbotenen“ Rohstoffe verzichtet wird und die Produktionsstätte und Geräte nicht durch sie kontaminiert wurden.

FAIR SQUARED ist einer der wenigen Anbieter in Europa, der Halal-Kosmetik herstellt.

Was bedeutet das konkret?

  • Es dürfen nur nachweisbar halal-konforme Inhaltsstoffe in dem zertifizierten Produkt verwendet werden.
  • Halal-konforme Rohstoffe dürfen nicht mit nichtkonformen Rohstoffen vermischt werden.
  • Halal-konforme Halbfertigwaren dürfen nicht mit nichtkonformen Halbfertigwaren vermischt werden.
  • Weder im Rohstofflager noch bei der Herstellung darf eine Kreuzkontamination stattfinden.
  • Halal-konforme Fertigprodukte dürfen nicht mit nichtkonformen Fertigprodukten vermischt werden.
  • Reinigungsmittel und sonstige Hilfsstoffe dürfen den halal-Status nicht gefährden.
  • Alle Produkte müssen rückverfolgbar sein.



__________________________________________________________________________________________



PeTA Cruelty-free

PeTA (People for the ethical Treatment of Animals) ist die größte Tierrechtsorganisation weltweit und kämpft heute unter anderem gegen Massentierhaltung, Tierversuche oder Pelztierhaltung. Sie listet alle Marken auf, die schriftlich zugesichert haben, dass keine Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben werden.

PeTA nimmt ausschließlich Firmen mit den besten Richtlinien gegen Tierversuche in die Positiv-Liste auf. Dies sind Unternehmen, deren Firmenpolitik klar Stellung gegen Tierversuche bezieht und die so dabei helfen, Tierversuche zu vermeiden und in Zukunft vollständig abzuschaffen.

Fairness und Tierwohl bei Kosmetik

Für FAIR SQUARED waren diese Kriterien nicht schwer zu erfüllen, denn wir setzen uns von Beginn an aktiv für den Tierschutz ein. FAIR SQUARED hat gegenüber PeTA erklärt, dass weder zurzeit, noch zukünftig Tierversuche durchgeführt oder in Auftrag gegeben werden. FAIR SQUARED Produkte enthalten keinerlei Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs, wie zum Beispiel tierische Haut, Fell, Fleisch, Körperteile, Honig, Bienenwachs, Seide sowie deren Nebenprodukte.

Die FAIR SQUARED GmbH und ihre Produkte wurden von PeTA geprüft und dürfen daher mit dem PeTA-Logo werben.


Back to Top